Einzelansicht

Leasing-Wirtschaft: Starker Start ins Jahr

Mit einem starken Neugeschäftswachstum von 13 Prozent (inkl. Mietkauf) ist die Leasing-Wirtschaft gut ins Jahr gestartet. Treiber der Entwicklung war vor allem das Pkw-Leasing, dessen Neugeschäft im Vergleich zum 1. Quartal 2018 um 17 Prozent stieg.

Das Nutzfahrzeugleasing steigerte sich ebenfalls um +8 Prozent. Das Segment Büromaschinen und IT bleibt weiter auf Wachstumskurs (+6 Prozent). Auch alle anderen Segmente wuchsen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nur das Neugeschäft des Segments Produktionsmaschinen verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres einen Rückgang (-7 Prozent).

Im 1. Quartal 2019 lag die Zahl der Zulassungen neuer Pkw nach Angaben des Kraftfahrbundesamtes und des VDA fast auf Vorjahresniveau (+0,2 Prozent). Dabei stand einem deutlichen Rückgang der privaten Neuzulassungen (-8,3 Prozent) ein spürbares Wachstum bei den gewerblichen Neuzulassungen (+4,4 Prozent) gegenüber. „Die Leasing-Gesellschaften haben von dieser Entwicklung überdurchschnittlich profitieren können“, führt BDL-Hauptgeschäftsführer Horst Fittler aus. „Mit einem Plus von 8 Prozent lag die Zahl der geleasten Fahrzeuge deutlich über dem Vorjahresquartal.“ Fittler führt das überdurchschnittliche Wachstum beim Fahrzeugleasing einerseits auf Nachholeffekte aufgrund des WLTP-bedingten Beschaffungsstaus im zweiten Halbjahr 2018 und andererseits auf Basiseffekte zurück. Das Fahrzeugleasing im Vergleichsquartal 2018 sei mit -1 Prozent ausgesprochen schwach gewesen.

„Der Rückgang beim Maschinenleasing spiegelt die gedämpfte Stimmung im Maschinenbau und die sich insgesamt abschwächende Konjunktur wider“, kommentiert der BDL-Hauptgeschäftsführer. Der deutschen Wirtschaft machen die internationalen Handelsstreitigkeiten, zunehmender Protektionismus und Unsicherheiten über das künftige Verhältnis zwischen Großbritannien und der Europäischen Union weiterhin schwer zu schaffen.