Einzelansicht

BDL zum Mittelstandspapier des Wirtschaftsministers: "Jetzt zügig umsetzen"

„Das neue Eckpunkte-Papier des Wirtschaftsministers enthält sinnvolle Maßnahmen zur Stärkung des deutschen Mittelstandes. Jetzt ist entscheidend, dass diese Punkte auch umgesetzt werden. Wir brauchen u.a. dringend Anreize für mehr private Investitionen und Innovationen, damit der Standort Deutschland attraktiv bleibt.“, begrüßt BDL-Hauptgeschäftsführer Horst Fittler die heute von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vorgestellten Eckpunkte seiner Mittelstandsstrategie.

Neben der Entlastung von mittelständischen Unternehmen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie sowie der Gewährleistung einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung soll ein investitions- und innovationsfreundliches Umfeld gefördert werden, das „Flexibilität ermöglicht, Forschung honoriert und die Digitalisierung in die Breite des Mittelstands trägt“, heißt es im Eckpunktepapier, das die Überschrift „Wertschätzung – Stärkung – Entlastung“ trägt.  

Damit die steuerliche Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft im internationalen Umfeld gesichert wird, sollen stärkere steuerliche Anreize für private Investitionen, Wachstum und Beschäftigung gesetzt werden. Bundeswirtschaftsminister Altmaier spricht sich aus für eine „umfassende Unternehmenssteuerreform zur mittelstandsfreundlichen Ausgestaltung des Steuerrechts, mit der die Steuerbelastung auf einbehaltene Unternehmensgewinne auf 25 Prozent gesenkt wird.“

Um die Digitalisierung voranzutreiben, sind auch stärkere Anreize für mehr Investitionen in digitale Technologien vorgesehen. So ist ab 2020 u.a. ein neues Zuschussprogramm für den Mittelstand vorgesehen. „Leasing ist nach einer Studie der KfW ist Leasing nach dem Cashflow. die am häufigsten genutzte Finanzierungsquelle für digitale Projekte der Unternehmen Daher muss gewährleistet sein, dass Leasing bei künftigen Programmen berücksichtigt wird“, ergänzt Fittler.

Eckpunktepapier des Bundeswirtschaftsministeriums